Wir nutzen Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und zu verbessern.
Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Mehr erfahren
 

Akzeptieren
Notwendige-Cookies
Cookie-Auswahl

Guiding
Feederangeln im Fluss
Anleitung zum Feedern

Scroll Down !

Guiding / Anleitung: Feederangeln / Feedern Aufbau des Feederangel - Setups

Feederangeln Feedern Aufbau

Um im Fluss in der Strömung erfolgreich Feedern oder Feederangeln zu können, ist je nach Stärke der Strömung eine mittlere bis starke Feederrute notwendig. Die Wurfgewichte der mittelstarken Feederrute liegen bei einem Wurfgewicht von 50 - 100 g während die starke oder heavy Feederrute bei einem Wurfgewicht von 100 g beginnt und auch Feederruten mit 200 g Wurfgewicht keine Seltenheit sind. Ich verwende in diesem Fall zum Feedern eine Heavy-Feederrute aus dem Hause Poleteam von 120 Gramm Wurfgewicht, da ich mit Körben von 60 g feedern möchte, die mit Futter bestückt nicht mehr als 120 g wiegen. Am wichtigsten beim Feederangeln ist die sichere Ablage der Feederangel in einem Feederarm, der an der Sitzkiepe festgeschraubt wird und möglichst weit nach oben zeigt. Ich verwende dazu ebenfalls ein Modell von Poleteam an meiner Sitzkiepe. Der Feederarm wird möglichst senkrecht eingestellt, damit sich wenig der Hauptschnur im Wasser befindet, um den Wasserdruck der auf der Schnur lastet, möglichst gering zu halten und so die Feederspitze zu entlasten. Der sichere Stand des Feederarms sorgt dafür, dass die Bisse sicher erkannt werden können.

Guiding / Anleitung: Feederangeln / Feedern im Fluss - Anfüttern

Feederangeln Feedern - Anfuettern

Zunächst füttert man an, indem der Futterkorb zunächst ohne Vorfach, aber gefüllt mit Futter eingeworfen wird. Dabei ist darauf zu achten, dass das Futter so locker gebunden ist, dass es im Korb zum Grund sinkt und sich am Grund angekommen in kurzer Zeit löst. Das Futter sollte deshalb nicht zu viel Wasser enthalten und eine teigähnliche Konsistenz ist zu vermeiden. Ein gutes Feederfutter enthält weniger Wasser als ein Stippfutter, da es durch den Korb stabilisiert wird, während aus dem Stippfutter Ballen geformt werden, die den Aufprall auf der Wasseroberfläche überstehen müssen. Als Zielpunkt für den Wurf wird ein feststehender Punkt an der gegenüberliegenden Uferseite des Flusses gewählt, der angeworfen wird. Die Wurfweite wird dagegen durch Einklemmen der Hauptschnur in den Rollenclip gewährleistet. Ich füttere zunächst drei Körbe vor, indem ich den Korb einwerfe und warte bis dieser ruhig auf Grund liegt und die Feederspitze der Feederangel nicht mehr bewegt. Danach warte ich 30 Sekunden und hole den Korb unter Rütteln der Rute ein, um das Futter vollständig aus dem Korb zu lösen. Sollte nach dem Einholen noch Futter im Korb sein, muss ich entweder die Wassermenge verringern durch Zugabe von trockenem Futter oder das Futter im Feeder nicht so stark eindrücken.

Guiding / Anleitung: Mit der Feederangel im Fluss - Fischen

Feederangel Feedern das Angeln im Fluss

Nachdem wird das Vorfach mit Haken an die Feedermontage der Feederangel gehängt, der Korb befüllt und der Haken beködert. Der vorher festgelegte Zielpunkt wird angeworfen, dann wird gewartet bis der Feederkorb ruhig auf dem Grund liegt. Dann beginnt die heiße Phase, in der der Anbiss eines Fisches zu erwarten ist. Beißt innerhalb von 5 Minuten beim Feederfischen kein Fisch an, wird die Angel eingeholt, der Feeder neu befüllt, der Hakenköder kontrolliert und wieder eingeworfen. Dabei dienen die genannten 5 Minuten lediglich als Richtwert und sind abhängig von der Beißfrequenz der Fische. Erfolgen viele Bisse, so wird die Wartezeit auf 3-4 Minuten reduziert, dauert es länger bis zum Biss, so kann die Wartezeit verlängert werden. Sehr lange sollte beim Feedern im Fluss jedoch nicht auf den Biss gewartet werden, da durch das Einbringen von weiterem Futter die Chance größer ist, Fische an den Feederhaken zu locken. Deshalb ist sportliches Feederangeln nicht unbedingt simples Grundangeln oder sogenanntes "Plumpsangeln". Sind große Fische am Platz, so ist es existenziell wichtig, diese durch regelmäßiges Einbringen von Futter im Feederkorb am Platz zu halten. In unserem Fall waren die Grundeln aber invasiv schneller !

Guiding / Anleitung: Feederfischen - Fazit für das Fischen im Fluss

Ganzer Film unter:
Youtube "So ist Angeln !"

Grundsätzlich gilt für mein Gewässer: Mit einer langen Feederrute kann man genauer Werfen ! Jedoch ist auf die Vegetation zum Beispiel Bäume im Uferbereich bei der Auswahl der Feederrute zu achten. Vorgehensweise für das Angeln oder Feedern im Fluss oder See:

  • Wähle einen festen, unbeweglichen Punkt am gegenüberliegenden Flussufer als Wurfziel.
  • Begrenze deine gewünschte Wurfweite durch Einklemmen der Hauptschnur in den Rollenclip.
  • Finde Deinen Rhythmus beim Feederangeln, indem Du auf den Biss wartest und danach den Köder einholst, um neues Futter an den Angelplatz zu bringen.
  • Minimiere durch die steile Aufstellung der Rute möglichst den auf der Hauptschnur lastenden Wasserdruck.